Sonderthemen auf der AUTOMOBIL 2018

33. AUTOMOBIL mit 8. Tuning & Sound Convention

16. – 18. Februar 2018, Messe Freiburg

 

Sonderthemen auf der AUTOMOBIL 2018: E-Mobility, Verkehrssicherheit, Barrierefreie Mobilität und Oldtimer

 

Elektromobilität, Ladeinfrastruktur und Speicherlösungen

 

Nachhaltigkeit, Senken des Feinstaubes, Einsatz regenerativer Energien: Alles dies scheint seine Lösung in der sogenannten „E-Mobility“ oder anderen alternativen Antrieben zu finden. Die Zahl der reinen Elektro betriebenen Fahrzeuge nimmt zu, jeder Hersteller forscht und entwickelt auf diesem Gebiet und hat mindestens ein entsprechendes Fahrzeug im Programm. So ist es selbstverständlich, dass diesem Thema gerade in der „Green City“ Freiburg im Rahmen der AUTOMOBIL breiter Raum eingeräumt wird. Neueste Fahrzeuge und innovative Entwicklungen im Bereich Lademöglichkeiten und Infrastruktur werden auf der AUTOMOBIL auf einer rund 400 m² großen Sonderfläche präsentiert. Auch Fachleute, die Besuchern umfassende Auskunft zum Thema alternative Antriebskonzepte geben können, stehen dort zur Verfügung.

 

Verkehrssicherheit: Sicherheit steht stets ganz oben.

Laut einer Studie des ADAC ist in 2017 die Zahl der im Verkehr Verletzten bundesweit um drei Prozent auf 299.000 Personen gesunken. Die Zahl der Verkehrstoten stagnierte bei 3.215 – definitiv eine zu hohe Anzahl, doch eindeutig ein Erfolg gegenüber den 70er Jahren, in denen jährlich rund 21.000 Menschen auf den Straßen starben. Bis 2020, so plant die Bundesregierung, soll die Zahl der Verkehrsopfer um weitere 40 Prozent gesenkt werden. Dies soll zum einen durch immer besser werdende Sicherheits- und Assistenzsysteme der Fahrzeuge, zum anderen durch besser ausgebaute Straßen, mehr Information und Aufklärung sowie vorbeugende Maßnahmen realisiert werden.

Schon seit Jahren hat die AUTOMOBIL sich das Thema Verkehrssicherheit auf die Fahnen geschrieben und so wird auch 2018 wieder ADAC und Polizei anwesend sein und die Besucher mit Mitmachaktionen, Reaktions- und Sehtests, sowie einem Überschlags- und Unfallsimulator für das Thema sensibilisieren.

Im Freigelände der AUTOMOBIL kann man an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen und dabei lernen, wie man in Extremituationen im Straßenverkehr richtig reagiert. Zusätzlich wendet sich der ADAC mit seinem Verkehrskinderprogramm ADACUS am Messesonntag an die Jüngsten im Straßenverkehr.

 

Barrierefrei Mobilität: Recht auf uneingeschränkte Mobilität

Mobilität ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Aber durch Erkrankungen, altersbedingt oder durch Unfälle, werden Mitbürger in ihrer Mobilität eingeschränkt – allein in unserer Region beispielsweise rund 2.000 Menschen pro Jahr. Doch es gibt Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, ein Fahrzeug durch Umbauten so individuell anzupassen, dass es von jedem problemlos allein gefahren werden kann – auch mit Rollstuhl. Die AUTOMOBIL räumt dem Sektor „Barrierefreie Mobilität“ eine eigene Ausstellungsfläche ein, so dass Betroffene sich hier informieren können, welche Möglichkeiten es für sie speziell gibt, wieder mehr Unabhängigkeit zu erlangen. Dies können kleine Anpassungen am schon vorhandenen Wagen sein, Umbauten, besondere Anfertigungen, die das Serienfahrzeug „behindertenfreundlich“ machen, aber auch komplette Spezialanfertigungen. Hinzu kommen Einstiegshilfen, Rollstuhl-
rampen und vieles mehr.

 

Lang ist’s her - Oldtimer-Schau auf der AUTOMOBIL 2018

Über 100 Jahre gibt es das Auto schon – und wer heute, irgendwo, so ein „Schnauferl“ aus den Frühtagen der Motorisierung sieht, lächelt beseelt.

 

Auf der AUTOMOBIL 2018 präsentieren die NSU-Prinz-Freunde Breisgau, der DAVC, der Deutsche Automobil Veteranen Club und die Oldtimerfreunde Holzhausen Schmuckstücke vergangener Tage. Darunter sind der legendäre RO 80, von dem die Mär geht, dass sich seine Fahrer grüßten und die Zahl der gezeigten Finger die Zahl der Ersatzmotoren angab. Da ist auch der Opel GT, der als „Corvette des kleinen Mannes“ in die Geschichte einging - ein Wagen praktisch ohne Kofferraum, mit manuell zu bedienenden Klappscheinwerfern - aber ein Auto mit Charisma.

Vertreten sind auch Porsches Gran Tourismo, der 928, und der 944, dessen Motor als „halber 928er“ bezeichnet wurde. Das Golf Cabrio, oft als „Muttis Einkaufskorb“ verspottet, fehlt ebenso wenig wie Mercedes-SL-Coupés verschiedener Baureihen. Und lange bevor jeder Hersteller wieder mindestens ein Cabrio im Programm hatte, baute die Firma Bauer 3er BMW’s zu einer Art Targa um - zu sehen in Form eines 320i.

 

Walter Röhrl, Deutschlands legendäres Rallye-As, bewegte sie beide erfolgreich, den Lancia Delta und den Audi Ur-Quattro. Nun sind beide Fahrzeuge auf der Oldtimer-Schau der AUTOMOBIL zu finden. Und, manch einer mag es kaum glauben, Opel „Commodore“ oder der „Sport-Kadett“, das waren einst ernst zu nehmende Wettbewerbsfahrzeuge.

 

Wer Autos mag, wer sich gerne an Traumwagen von einst erinnert und wer automobile Geschichte und Geschichten liebt, der sollte sich die Oldtimer-Schau auf der AUTOMOBIL nicht entgehen lassen. Dort wird er nicht nur über Jahrzehnte alte automobile Schönheiten finden, sondern auch die Mitmenschen dazu, die so denken wie er – und gerne fachsimpeln.

Veranstalter:  

Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG
Messe Freiburg
Europaplatz 1,79108 Freiburg

Navigationsadresse: 

Hermann-Mitsch-Straße 3
Tel. +49 761 3881-02
Fax +49 761 3881-3006
www.messe.freiburg.de
messe.freiburg(at)fwtm.de
 
Ansprechpartner:   

Daniel Strowitzki
Geschäftsführer 
Tel. +49 761 3881-3101
daniel.strowitzki(at)fwtm.de